Beiträge

Sind Ihre Mitarbeitenden gestresst?

Was meinen wir, wenn wir über Stress sprechen? Stress ist ein Stimulus, der bei uns als Herausforderung ankommt. Dieser Stimulus heisst Stressor. Nicht die Menge der Stressoren macht krank sondern die Unfähigkeit, die Spannungen, die daraus entstehen, zu lösen. Es ist der Dauerstress der die Gesundheit bedroht und der Umgang mit den Stressoren. Ein Gleichgewicht zwischen den Stressoren und der Fähigkeit mit den Stressoren umzugehen, bedeutet Gesundheit. Dazu braucht es ein Grundvertrauen in die eigene Fähigkeit, Klarheit in den Strukturen und eine Sinnhaftigkeit in unserem Tun, wie auch die Wertschätzung der Umgebung.

Da es in der Schweiz zu immer mehr stressbedingten Krankheitsfällen und Ausfall bei der Arbeit kommt, hat die Schweizerische Gesundheitsförderung das S-Tool entwickelt. Dies ist ein Stress-Barometer, ein internetbasierter Fragebogen, der mit wenig Aufwand einen detaillierten Überblick über das Stressgeschehen in Ihrer Organisation wiedergibt.

Möchten Sie wissen, ob und wie stark die Mitarbeitenden in Ihrem Unternehmen gestresst sind? Wir können mit Ihnen die Resultate des S-Tools bearbeiten und gegebenenfalls ein Angebot zur Stressreduktion in Ihrem Unternehmen vorschlagen und entwickeln.

Siehe auch: Gesund am Arbeitsplatz

 

Arbeitgeberhotline bei der IV Basel

Neu gibt es bei Der IV Basel-Stadt eine Hotline, bei der sich Arbeitgebende in Fragen zur Eingliederung von gesundheitlich beeinträchtigten Mitarbeitenden und zu Leistungen der Invalidenversicherung beraten können. Die Hotline ist von 08:30 – 11:30 und von 14:00 – 16:30 unter 061 225 24 10 erreichbar.

Mehr Information bekommen sie auf der Seite der IV Basel-Stadt IV BS

Stress und Arbeitssituation beim Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

Die SECO beschreibt unter anderem auch die Auswirkungen von ungünstiger Arbeitsorganisation und einem den Fähigkeiten nicht entsprechenden Arbeitsinhalt auf die Gesundheit der Mitarbeitenden.  Stress und Burnout sind die Folge, wenn nicht darauf geachtet wird, dass die Arbeit dem Menschen entspricht. Unterforderung, starke Überforderung, einseitige Anforderungen erhöhen das Risiko einer Fehlbeanspruchung und gesundheitlicher Beeinträchtigungen.

Zu den Webseiten des SECO

Resilienz – was ist das?

In letzter Zeit befassen wir uns vermehrt mit den Möglichkeiten der Stärkung von Personen, die mit schwierigen Situationen zu tun haben oder sich in einer Lebens- oder Arbeitssituation mit viel Veränderung und Wandel auseinandersetzen müssen. Dabei sind wir auf den Begriff der Resilienz gestossen. Damit ist die Fähigkeit gemeint, nach einem Umfallen wieder aufzustehen und weiterzumachen, so etwas wie Durchhaltevermögen, noch einmal versuchen, weitermachen. Dazu finden sich auch im Netz bereits viele Artikel. Wir verweisen hier auf den Artikel von Dr. Anne Katrin Matyssek, die einen Zusammenhang zwischen Burnoutprophylaxe und Resilienz aufzeigt.

 Link zum Artikel: http://www.do-care.de/wp-content/uploads/2014/09/Resilienz-zur-Burnoutprophylaxe.pdf

 

csm_WI_Einstiegsseite_Wirtschaft_neu_6a6eb890ca

Schweizer Stressindex

Alle vier Jahre wird von der Gesundheitsförderung Schweiz ein Job-Stress-Index erhoben. Hier finden Sie den Link zum Index 2014

Job-Stress-Index Schweiz